Finanzielle Interessen verhindern die Verwendung von Baclofen.

RDB150x150Renaud de Beaurepaire, Übersetzung eines Vortrags:

 

Diese Geschichte könnte aus einem Roman des Bestseller-Autors Dan Brown (Illuminati, Sakrileg, Inferno), stammen. Schließlich kratzten Olivier Ameisen, Renaud de Beaurepaire und später viele andere Ärzte, ebenfalls an einem „Sakrileg“. Wie bei Dan Brown, geht es bei Baclofen um Macht, Eitelkeiten und Milliarden, die es zu verteidigen gilt. Korruption und Bestechungsaffairen sind längst bittere Realität geworden – auch innerhalb des Gesundheitsbetriebs. Längst geht es nicht  … 

Die MEDICAL TRIBUNE Deutschland berichtet:

Baclofen bei Alkoholkrankheit

Ein bekanntes Medikament hilft die Sucht nach Alkohol zu überwinden. Allerdings ist es für die Therapie der Alkoholkrankheit nicht zugelassen. Baclofen wird schon länger zur Therapie der Alkoholkrankheit eingesetzt – allerdings nur off-label, weil gut kontrollierte Studien fehlen. Suchtforscher beurteilen die vorliegenden Daten zur Wirksamkeit aber durchaus als ausreichend. Sie fordern daher, Baclofen für Alkoholkranke allgemein zugänglich zu machen. Hier weiterlesen …

Informationen über Baclofen bei Alkoholabhängigkeit


Das Alkohol und Baclofen Forum hat 2.633 Mitglieder und listet zu 3.737 Themen 44.121 Beiträge. Über 280 wissenschaftliche Publikationen im Kontext mit Baclofen sind derzeit abrufbar. Aktuell sind im Forum 127 behandelnde  Ärzte aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich auf Anfrage vermittelbar.

Frankreich: das  Forum Aubes Baclofène hat 5.873 Mitglieder, Forum Alcoolisme et baclofène hat 11.050 Mitglieder (Die  allermeisten Mitglieder weltweit) NEU: ein zweites Deutsches Forum hat über 2.000 Mitglieder und kann ohne Registrierung besucht werden.

Interessenten die mehr Informationen benötigen, sind eingeladen die Foren zu besuchen. Aus nachvollziehbaren Gründen sind in einigen Foren sensible Bereiche ausschließlich registrierten Mitgliedern zugänglich.

Den blog verfolgen derzeit mehr als 5.800 registrierte Benutzer (Abonnenten).

Die Suche nach der perfekten Pille

Warum leiden Menschen unter Depressionen? Warum quälen sie Angstzustände? Der Mediziner Florian Holsboer fahndet nach den Ursachen im Gehirn. Im Interview erklärt er, wie maßgeschneiderte Medikamente künftig gegen psychischen Schmerz helfen können. Die Vision einer personalisierten Seelenheilkunde ist eng verknüpft mit dem Namen Florian Holsboer. Der Direktor des Münchner Max-Planck-Instituts für Psychiatrie ist davon überzeugt, dass sich eines Tages individuelle neurobiologische Ursachen ausmachen lassen, die zum Entstehen von Depressionen, Angststörungen und anderen seelischen Leiden führen. Dann werde man auch in der Lage sein, diese verbreiteten Störungen mittels zielgerichteter Medikamente wirkungsvoll zu therapieren.

Weiter zum Spiegel-Interview