Informationen über Baclofen bei Alkoholabhängigkeit


Das Alkohol und Baclofen Forum hat 2.400 Mitglieder und listet zu 3.650 Themen 42.125 Beiträge. Über 280 wissenschaftliche Publikationen im Kontext mit Baclofen sind derzeit abrufbar. Aktuell sind im Forum 127 behandelnde  Ärzte aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich auf Anfrage vermittelbar.

Frankreich: das  Forum Aubes Baclofène hat 5.873 Mitglieder, Forum Alcoolisme et baclofène hat 10.200 Mitglieder (Die  allermeisten Mitglieder weltweit) NEU: ein zweites Deutsches Forum hat über 1.760 Mitglieder und kann ohne Registrierung besucht werden.

Interessenten die mehr Informationen benötigen, sind eingeladen die Foren zu besuchen. Aus nachvollziehbaren Gründen sind in einigen Foren sensible Bereiche ausschließlich registrierten Mitgliedern zugänglich.

Den blog verfolgen derzeit mehr als 1.380 registrierte Benutzer.

Neues Medikament gegen Craving: Ibulast

Ibudilast ist ein antiinflammatorisches Arzneimittel, das hauptsächlich in Japan verwendet wird, und als Phosphodiesterase-Inhibitor wirkt und den PDE4-Subtyp hemmt, aber auch signifikante hemmende Eigenschaften bei anderen PDE-Subtypen zeigt.

Vielversprechend bei der Behandlung von Alkoholismus

01.02.2017 Forscher der University of California – Los Angeles haben festgestellt, dass ein entzündungshemmendes Medikament – Ibudilast, zuvor in Japan zur Behandlung von Asthma eingesetzt – bei der Behandlung von Menschen mit Alkoholismus helfen kann.

Verringertes Verlangen nach Alkohol

Die Studienteilnehmer erhielten entweder Ibudilast (20 Milligramm für zwei Tage und 50 Milligramm für die nächsten vier) oder ein Placebo für sechs aufeinanderfolgende Tage. Nach einer zweiwöchigen Pause wurden die mit dem Medikament behandelten Patienten für sechs Tage auf Placebo umgestellt, und die das Placebo erhalten hatten, erhielten nun Ibudilast.

Die Forscher fanden heraus, dass das Craving nach Alkohol deutlich niedriger unter dem Medikament im Vergleich zum Placebo war.

Weiterlesen …

Hochdosiertes Baclofen (HDB) ist die derzeit beste Therapie für alkoholabhängige Menschen.

Breaking-News-300x138Anders kann man die Tatsache, dass insgesamt 4 europäische RCT-Studien mit hochdosiertem Baclofen (HDB) anlässlich des Deutschen Suchtkongress Berlin vorgestellt werden, kaum
interpretieren.
Um genau zu sein, ist die Vorstellung der Studien Teil des Programms des World Congress on Alcohol and Alcoholism, hier das vorläufige Kongress-Programm. Der Berliner Suchtkongress und der Isbra/Esbra-Kongress gehen erstmals zeitlich und räumlich ineinander über.

Weiterlesen …

Avatar – Ich-Avatar?

Avatar1Suchtkranke Menschen werden von der Gesellschaft häufig als Versager
wahrgenommen und an den Rand gedrängt, obwohl sie aus der Mitte der
Gesellschaft kommen. Deshalb denken Suchtkranke Menschen, sie müssen
für immer am Rand bleiben und suchen Schutz in der Anonymität.
So die Sichtweise des leider relativ untätigen Vereins Antistigma e.V.
Der Radiospot war nie zu hören, obwohl er gut und richtig gewesen wäre,
besonders der Spot Nr. 2 ist gelungen und im Kontext Alkohol treffend.

Weiterlesen …

In Deutschland gewinnt die Behandlung der Alkoholerkrankung mit Baclofen zunehmend an Bedeutung.

Breaking-News-300x138Eine Gruppe von Ärzten aus 4 Bundesländern berichtet demnächst über ihre Erfahrungen, die sie seit 2009 mit über 850 Patienten gemacht haben. Im Rahmen der ambulanten Therapie, zeigt sich demnach in einem vorläufigen Ergebnis: 58% erreichen stabile Abstinenz, 16% gelingt moderater Konsum nach WHO-Kriterien, 26% können nicht von der Therapie profitieren. Die Zahlen bestätigen die Ergebnisse früherer Berichte aus Frankreich und der in 2015 veröffentlichten RCT Studie, der Charité Berlin (BACLAD). In den neuen S3-Leitlinien wird Baclofen erwähnt, jedoch mangels Evidenz, derzeit noch nicht für die Entzugs- bzw. Entwöhnungsbehandlung empfohlen.

Man darf gespannt sein … 😎 

Unkonventionelle neue Studie in Frankreich

BaclophoneNeue Studie in Frankreich am Start.
Die Studie ist mit öffentlichen Mitteln in
Höhe von € 250.000 finanziert und wird
vom Universitätsklinikum Lille koordiniert.
Wie das Logo schon zum Ausdruck bringt,
werden in erster Linie Telefonbefragungen
mit Patienten durchgeführt. 800 Patienten von ca. 150 Ärzten sollen ergänzende Daten zu Sicherheit und Effizienz einer Behandlung mit Baclofen liefern. Die Studie wird über zwei Jahre laufen, die Mitwirkung von Patienten ist auf 1 Jahr je Patient begrenzt.

Weiterlesen …

Alkohol die unterschätzte Droge

Eine gut gemachte Sendung über die unterschätzte Droge Alkohol. In 45 Minuten versuchen die Macher über Alkohol, seine Wirkung und die keineswegs harmlosen Nach- und Nebenwirkungen aufzuklären. So weit so gut.

Odysso
odysso – Wissen im SWR 44:30 min

Neu sind derartige TV-Dokumentationen nicht – neu ist aber der Fokus auf reduzierende Maßnahmen wie z. B. kontrolliertes Trinken oder Baclofen als optionale Behandlung der Alkoholkrankheit. Das Abstinenzparadigma verliert seine abschreckende Wirkung, ist nicht länger einziges Angebot, das 95% der Betroffenen davon abgehalten hat, Hilfsangebote des Suchthilfesystems anzunehmen.

Alkoholkonsum mit KISS reduzieren

KISS steht für „Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum“. KISS ist ein neu entwickeltes verhaltenstherapeutisches Selbstmanagementprogramm („Behavioral Self-Control Training“) zur gezielten Reduktion des Konsums legaler und illegaler Drogen (Körkel & GK Quest, 2005). Es besteht aus 12 strukturierten Sitzungen, in denen das Führen eines Konsumtagebuches, Festlegen von wöchentlichen Konsumzielen, Erkennen und Bewältigen von Risikosituationen, Umgang mit „Ausrutschern“ u.a.m. vermittelt werden. KISS kann sowohl mit Einzelpersonen als auch in Gruppen durchgeführt werden.

Über Deutschland verteilt, werden von ca. 300 Kursleitern Seminare in Einzel- oder Gruppensitzungen angeboten. Auch in Österreich und der Schweiz werden die Seminare in großer Zahl angeboten. Im Zusammenspiel mit Baclofen eine gute Möglichkeit, bereits erreichte Ziele zu vertiefen.